Weine von Monchiero Carbone online Kaufen | hispavinus.de
Versand nach:
Deutschland
Sprache
WARENKORB
SUMMER2022, Rabattgutschein über 10% ab einem Einkauf von 100 Euro!

Monchiero Carbone

Monchiero Carbone

Das Unternehmen Monchiero Carbone befindet sich in der Ortsmitte von Canale, in einem alten herrschaftlichen Bauernhaus aus dem neunzehnten Jahrhundert, in dessen Untergeschoss sich ein großer und...

Gründungsjahr1987
ÖnologeFrancesco Monchiero, Marco Maria Monchiero
Eigene Weinberge:35 / ha
Jährliche Produktion190.000 Flaschen
Land
Regionen
Rebsorten

Wein aus Monchiero Carbone

5 Produkte

20,15

(26,86 €/l)
Pro Flasche -1,50 € Versandkosten
Gratis Versand ab 6 Flaschen

14,30

(19,07 €/l)
Ausverkauft

18,05

(24,07 €/l)
Ausverkauft

36,30

(48,39 €/l)
Ausverkauft

14,85

(19,80 €/l)

Monchiero Carbone

Das Unternehmen Monchiero Carbone befindet sich in der Ortsmitte von Canale, in einem alten herrschaftlichen Bauernhaus aus dem neunzehnten Jahrhundert, in dessen Untergeschoss sich ein großer und faszinierender historischer Weinkeller befindet, der seit über zweihundert Jahren intakt ist. Das Unternehmen verdankt seinen Namen der Vereinigung zweier Familien, der Hochzeit zwischen Marco Monchiero und Lucia Carbone und der daraus resultierenden Zusammenfügung der Weinberge, die beide geerbt haben. Nach den Ursprüngen und der Verbundenheit zum Beruf des Winzers muss man bei den Mitgliedern beider Familien in der Vergangenheit, zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts, suchen.

Die Urmutter der Familie Monchiero war Clotilde Valente, die Giovanni Raimondo, genannt Giobbe, gleich nach dessen Rückkehr aus Amerika heiratete, wo er zehn Jahre seiner Jugend verbracht hatte, um ein Vermögen zu machen. Durch den Ausbruch des Krieges hinterblieb sie praktisch sofort, noch kinderlos, allein und musste sich um ihr Geld und ihre Zukunft kümmern: Im Jahre 1918 beschloss Clotilde den Weinberg von Mombirone zu erwerben, den sie dann ihr ganzes Leben lang bewirtschaftete, und wo sie den historischen Wein der Familie schuf, den Barbera d’Alba Mombirone. Eine kleine Produktion, die zuerst offenen Wein verkaufte und ihn dann seit dem Jahr 1961 bis heute in Flaschen abfüllt, dank der Enkel Giovanni und Marco Monchiero, die aufgrund ihrer Leidenschaft während der 70er und 80er Jahre weiterhin Wein herstellten.

Ebenfalls zu Beginn von 1900 heiratete der Urgroßvater Enrico Carbone, genannt Ricu, die junge Lucia Gioetti. Lucia, Tochter eines wohlhabenden Halbpächters des Grafen von Canale, brachte eine große Mitgift und eine große Summe Geld mit sich, womit man das Land auf dem Hügel von Tanon (Tanùn) erwarb, wo Ricu sofort einen Weinberg mit Arneis Trauben pflanzen wollte, um diesen süßen Weißwein herzustellen, welcher den Geschmack der Zeit traf. Der Weinberg von Tanon wurde damals an den Großvater Francesco Carbone, genannt Cecu d’la Biunda, weitergegeben, der die Leidenschaft für Arneis teilte.

Es ist das Jahr 1987 als Marco Monchiero, national bekannter Winzer und seine Frau Lucia Carbone entscheiden, das große Bauernhaus in der Via S. Stefano Roero zu kaufen: Sie sind gerade erst, nach vielen Erfahrungen was die Arbeit betrifft, die Marco auf wichtigen italienischen Weingütern gesammelt hat, ins Land zurückgekehrt. Heute stellt Francesco, sein Sohn, der seit 1990 im Unternehmen tätig ist, eine der bedeutendsten Persönlichkeiten des Roero dar. Auf der ganzen Welt unterwegs, um die Geschichte und die Qualität dieser Gegend des Piemonts bekannt zu machen, hat Francesco dem Unternehmen neues Leben eingehaucht, beginnend bei dessen eigener DNA: Der Barbera Mombirone und der Roero Superiore. Die starke Liebe zu dieser einzigartigen Gegend hat dazu geführt, dass er der erste Präsident des Konsortiums des Roero im Jahr 2013 geworden ist.

Der Arneis ist seit 1994 im Sortiment, als diese einheimische, piemontesische Weißweintraube noch beinahe unbekannt war. Im Laufe der Zeit hat sich das Unternehmen weiterentwickelt, dank der Vergrößerung des Weinkellers im Jahr 2004 und des Erwerbs neuer Weingüter, indem der Auswahl der Böden größte Bedeutung beigemessen wurde , die mit äußerster Genauigkeit ermittelt wurden, da sie als die wahren Schöpfer der Qualität der Weine gelten. So hat sich das Gut auf die heutigen 35 Hektar vergrößert. Zu den wichtigsten Erwerben gehören die Weinberge Printi, Renesio, auf dem Hügel, wo die Arneis Traube ihren Ursprung hat, und der Cru Genestreto, in der Gemeinde Priocca: Die Grundstücke, die im Besitz der Familie sind, gehören zu den wichtigsten Grand Cru des Roero.

Dies kommt vor allem der Arneis zugute, die im Laufe der Zeit zur Protagonisitn des Sortiments von Monchiero Carbone geworden ist. Das Unternehmen stellt zwei verschiedene Ausdrücke von ihr her, einen sofortigeren, der Recit, ein fruchtiger, blumiger und nach Mandel schmeckender Weißwein, der nur im Stahltank reift und aus Trauben von Canale, Vezza d’Alba und Priocca gemacht wird, und einen komplexeren, klassischeren und artikulierteren Ausdruck, den Cecu d’la Biunda, der dem Großvater Francesco (“Cecu”) gewidmet ist, Sohn der Großmutter Lucia (“la Biunda”), der ein großer Liebhaber und Wegbereiter der Arneis war.

Cecu d’la Biunda ist eine exklusive Auswahl an Arneis, die von zwei historischen, höherliegenden Weinbergen stammt: Tanone, auf weichen und sandigen Böden, in der Gemeinde von Vezza d’Alba, und Renesio Incisa in Canale, wo auf dem bekannten Hügel, gegen Ende des fünfzehnten Jahrhunderts, die Arneis geboren wurde. Auf dieser Bodenart, die besonders sandig ist, entfaltet die Arneis ihr ganzes Potenzial an Aroma und Eleganz und zeigt gleichzeitig all ihr Potenzial zur Entwicklung im Laufe der Zeit.