RotweinWeißweinSchaumweinAndere WeineAngeboteWeinpakete
Reduzierte Versandkosten ab 100 €Versandkosten

Wein aus Rioja

Logo Rioja

Wie wählt man einen guten Rioja aus? Obwohl Rioja immer für Tradition und Qualität steht, ist es beim Kauf empfehlenswert, die verschiedenen Typologien zu kennen und zu wissen, zu welchen Gerichten die einzelnen Weine passen:

Junge Rotweine haben in der Regel lebhafte Aromen von roten Früchten und passen gut zu mildem Käse, Aufschnitt und gegrilltem Fleisch von mäßiger Intensität. Ausgebaute Rotweine und ihre Aromen von Holz und schwarzen Früchten passen besser zu gereiftem Käse und Ibérico-Wurst sowie zu rotem Fleisch. Die komplexeren und subtileren Reserva und Gran Reserva schmecken hervorragend zu aufwendigeren Gerichten wie Wild und Eintopf.

652 Produkte
Sofortiger Versand

9,30

Sofortiger Versand

6,95

Sofortiger Versand

11,20

Sofortiger Versand

12,80

Sofortiger Versand

20,95

Sofortiger Versand

7,50

Sofortiger Versand

6,70

Sofortiger Versand

8,70

Sofortiger Versand

6,50

15 für sofortigen Versand

6,90

23 für sofortigen Versand

9,95

5 für sofortigen Versand

16,00

/ Fl. 0,37 L
Verfügbar in 6 Tagen

14,90

16 für sofortigen Versand

16,50

Verfügbar in 6 Tagen

10,60

Sofortiger Versand

9,95

Sofortiger Versand

7,95

Verfügbar in 8 Tagen

4,20

Sofortiger Versand

8,70

Sofortiger Versand

6,90

Sofortiger Versand

12,80

Sofortiger Versand

5,65

Sofortiger Versand

8,20

3 für sofortigen Versand

5,20

Alles über die DOCa Rioja

Um Rioja-Weine zu verstehen, muss man einiges über die Region und ihre Besonderheiten wissen.

Die sogenannte Denominación de Origen Calificada (DOCa) Rioja ist eine Weingegend im Norden Spaniens, die auf beiden Seiten des Ebro etwa 100 Kilometer einnimmt. Sie wird auf natürliche Weise von der Sierra de Cantabria im Norden und der Sierra de la Demanda im Süden begrenzt. Die Autonome Region La Rioja darf man nicht mit der DO Rioja verwechseln, da sich die Weinregion teilweise auch auf die Autonomen Regionen Baskenland und Navarra erstreckt.

Das Weinbaugebiet Rioja ist in drei Untergebiete unterteilt: Rioja Alta, Rioja Alavesa und Rioja Oriental, früher bekannt als Rioja Baja. Jedes der drei Untergebiete hat einen eigenen Charakter, eine eigene Landschaft und eine besondere Persönlichkeit, durch die die jeweiligen Weine aufgrund der Unterschiede in Boden, Klima und Trauben ebenfalls anders ausfallen.

Die Zonen und wichtigsten Weingüter der Rioja

In La Rioja verbinden sich das atlantische und das mediterrane Klima in einem Tal zwischen Gebirgszügen, wodurch ideale klimatische Bedingungen für den Anbau von Trauben geschaffen werden. Mäßige Niederschläge und milde Temperaturen während des ganzen Jahres sowie der Bodentyp eignen sich hervorragend für den Anbau von Reben.

Das umfassende Wissen über die Merkmale verschiedener Sorten, Weinberge und Landschaften hat den unverkennbaren Rioja-Stil geprägt. Es gibt über 450 Bodegas, die ihre Weine in den drei Unterzonen der DO erzeugen und in Flaschen abfüllen. Aufgrund der verschiedenartigen Böden und Mikroklimas produziert jedes Weingut Produkte mit unterschiedlichem Charakter und Persönlichkeit.

Rioja Alavesa

Die Rioja Alavesa liegt am Hochlauf des Ebro und setzt sich aus weiten Ebenen und sanften Hängen rund um renommierte Orte wie Laguardia, Labastida und Elciego zusammen. Hier ist das Klima kontinental, denn durch die Barriere der Sierra de Cantabria hat sie wenig Einfluss vom Atlantik, dafür mehr vom Mittelmeer.

Die Temperaturen sind etwas wärmer als in Rioja Alta und der jährliche Niederschlag beträgt rund 450 mm. Es ist üblich, die kalkhaltigen Tonböden in kleine Parzellen und Terrassen zu unterteilen, auf denen hauptsächlich Tempranillo kultiviert wird, in geringerem Maße jedoch auch Garnacha Tinta, Mazuelo, Viura und Garnacha Blanca.

Deshalb findet man viele Weine mit mittlerem Alkohol- und Säuregehalt aus verschiedenen Sorten, von denen die meisten frische Weine sind. Von Rotweinen mit Fähigkeiten zum Fassausbau bis zu solchen der traditionellen Kohlensäuremazeration, die ausgesprochen fruchtig sind und bevorzugt als junge Weine genossen werden.

Einige der bekanntesten Bodegas, wie Marqués de Riscal, Bodegas Luis Cañas, Remírez de Ganuza, Bodegas Faustino oder Izadi liegen in der Rioja Alavesa. Baigorri und Ysios, die über sehr moderne Einrichtungen verfügen, befinden sich in derselben zone.

Rioja Alta

Die feuchtere und bergigere Rioja Alta liegt südlich des Ebro und erstreckt sich von der Hauptstadt Haro bis nach Logroño und führt durch bekannte Städte wie Cenicero und San Vicente de la Sonsierra. Genau wie die Rioja Alavesa liegt sie geschützt vor den feuchten Winden hinter den Bergen und genießt ein ausgeprägteres Kontinentalklima.

Die Böden sind größtenteils tonhaltig und nährstoffarm, obwohl auch tonhaltige und alluviale Böden zu finden sind; die Durchschnittstemperatur beträgt 12,8 Grad und der jährliche Niederschlag 450 mm.

Aufgrund ihrer Größe hat diese Zone verschiedene Terroirs, die geschulte Gaumen im Glas unterscheiden können. So sind die aus San Vicente de la Sonsierra (zum Beispiel López de Haro) tendenziell intensiver, die aus Cenicero ausgewogener und die aus Haro haben einen klassischeren Stil.

Deshalb werden in Rioja Alta zahlreiche Weine erzeugt, die sich gut zum Ausbau eignen, vollmundiger sind, einen moderaten Alkoholgehalt haben, aber einen höheren Säuregehalt, als man es von traditionellen Rotweinen gewohnt ist. Die unerlässlichen Viña Tondonia, La Rioja Alta, Marqués de Murrieta und Bodegas Muga sind die bekanntesten.

Rioja Oriental

Die Rioja Oriental oder Rioja Baja im Südwesten der Herkunftsbezeichnung erfreut sich eines ausgeprägten mediterranen Einflusses. In Orten wie Calahorra oder Alfaro ist das Klima etwas wärmer, mit Temperaturen von durchschnittlich 13,9 Grad und geringeren Niederschlägen (370 mm/Jahr).

Diese Faktoren ermöglichen zusammen mit der geringeren Höhe und überwiegend alluvialen Böden einigen Sorten, wie Garnacha oder Graciano und in geringerem Ausmaß Tempranillo, gut strukturiertere Weine hervorzubringen.

La Rioja Oriental bietet einen höherwertigen und stärker strukturierten Rotwein, was erklärt, warum ihre Weine traditionell dazu verwendet werden, den Weinen der beiden anderen Teilgebiete mehr Körper zu verleihen. Palacios Remondo ist das Referenzweingut, obwohl es viele andere gibt. Kooperativen kommt in dieser Zone weiterhin sehr große Bedeutung zu.

Wein Rioja Crianza, Reserva und Gran Reserva

Gemäß dem Regulierungsrat der DO muss der Ausbau von Rioja-Weinen in 225-Liter-Eichenfässern mit regelmäßigen Umfüllungen und einem Restausbau in Flaschen erfolgen. Durch strenge Qualitätskontrollen sowohl in der Produktion als auch in der Herstellung ist der Regulierungsrat bestrebt, stets die allerhöchste Qualität zu garantieren.

Generischer Rioja Wein

Genérico: Weine im ersten oder zweiten Jahr, frisch und fruchtig. Dazu können auch andere Weine gehören, die zwar ausgebaut werden, allerdings nicht nach den strengen Anforderungen des Regulierungsrates.

Rioja Crianza Wein

Crianza: mindestens 36 Monate alte Weine, die mindestens 12 Monate in Eichenfässern gelagert haben. Bei Weiß- und Rosé-Weinen beträgt die Mindestreifung in Fässern 6 Monate und die in Flaschen 18 Monate.

Izadi Crianza, La Montesa und Viña Real Crianza haben die Kennzeichnung Rioja Crianza.

Rioja Reserva Wein

Reserva: mindestens 36 Monate alte Weine, die mindestens 12 Monate im Eichenfass ausgebaut wurden und außerdem 6 oder mehr Monate in der Flasche gelagert wurden. Bei Weiß- und Rosé-Weinen beträgt der Mindestausbau zwei Jahre, davon sechs oder mehr Monate im Fass.

Viña Ardanza Reserva, Marques de Riscal Reserva oder El Coto de Imaz Reserva haben die Kennzeichnung Rioja Reserva.

Rioja Gran Reserva Wein

Gran Reserva: Weine mit einer Reifezeit von mindestens 60 Monaten bzw. 5 Jahren im Fass und in der Flasche, davon jeweils mindestens 24 Monate in jedem Depot. Bei Weiß- und Rosé-Weinen beträgt die Ausbauzeit 4 Jahre, davon mindestens 6 Monate in Eichenholzfässern.

Prado Enea Gran Reserva, Viña Arana Gran Reserva und Barón de Ley Gran Reserva haben die Kennzeichnung Rioja Gran Reserva.

Der Ursprung des Begriffs "Reserva" stammt genau aus der Region Rioja, wo es Brauch der Einwohner war, die Weine der besten Jahrgänge zu behalten, was sie zu einem Reserva oder einem Gran Reserva machte.

Eine Ursprungsbezeichnung entwickelt sich im Laufe der Zeit und anhand der Vorlieben der Weintrinker. La Rioja beabsichtigt derzeit, die große Vielfalt der Terroirs und Mikroklimas durch die Kennzeichnung der Klassifizierungen Vino de Zona, Vino de Municipio und Viñedo Singular hervorzuheben.

Für die Bezeichnung Viñedo Singular muss der Weinberg mindestens 35 Jahre alt sein, eine begrenzte Produktion haben und nachhaltig und manuell geerntet werden.
Bei denVinos de Municipio dürfen die Trauben nur aus demselben geografischen Gebiet stammen und es dürfen maximal 15% der Trauben benachbarter Gemeinden hinzugefügt werden. Auf der Etikette muss “VINO DE” neben dem Ortsnamen aufgeführt sein.
Ähnliche Kriterien werden für die Kennzeichnung Vino de Zona verwendet, obwohl in diesem Fall das Herkunftsgebiet der Traube etwas größer sein kann.

Schließlich gibt es noch das Zertifikat Vinos espumosos de Calidad, mit dem nach der "Méthode Traditionelle" hergestellte Schaumweine und die von der Ursprungsbezeichnung zugelassenen Rebsorten gekennzeichnet werden. Auf dem Etikett müssen die Art des Sekts entsprechend dem Süßegrad (Brut, Extra Brut oder Brut) und die Mindestbeständigkeit in der Flasche nach der zweiten Gärung angeben sein: Genérico (mindestens 15 Monate) Reserva (24 Monate) und Gran Añada (36 Monate).

Rebsorten der Rioja

Derzeit gehören zur DOCa Rioja bis zu 14 Rebsorten, 5 rote und 9 weiße, aber Tempranillo und Viura nehmen drei Viertel der gesamten Weinanbaufläche ein. Die Hauptsorte ist Tempranillo, eine der großen edlen Sorten Spaniens und der Welt mit großem Alterungspotential. Sie wird oft mit Garnacha Tinta verschnitten, um mildere und rundere Ergebnisse zu erzielen, oder mit Graciano und Mazuelo, um mehr Tiefe und Struktur zu erhalten.

Tempranillo nimmt 87% der Weinfläche ein, gefolgt von Garnacha Tinta mit 8%. Mazuelo, Graciano und Maturana Tinta nehmen knapp 4% der Fläche ein.

Viña Arana, Izadi Crianza, Campo Viejo Crianza oder Ramón Bilbao Crianza werden hauptsächlich aus Tempranillo produziert, während Garnacha bei La Montesa und Viña Ardanza eine wichtigere Rolle einnimmt. Viña Tondonia Reserva ist eine Kombination aus Tempranillo, Garnacha, Graciano und Mazuelo, die ihn zu einer Repräsentation des Rioja-Weingebiets macht.

Aber nicht alles ist Rotwein, denn es gibt auch Sorten, mit denen ausgezeichnete Rioja-Weißweine erzeugt werden. Bei den weißen Trauben ist die Viura oder Macabeo mit 70% Anteil die Königin, gefolgt von Tempranillo Blanco mit 12%. Die Frische, das blumige Aroma und der ausgeprägte Säuregehalt machen sie zur idealen Traube für junge und ausgebaute Weißweine.

El Coto Blanco, Campo Viejo blanco und Hacienda López de Haro Blanco Barrica sind einige Beispiele für Viura-Weißweine aus La Rioja und Viña Pomal Tempranillo blanco ist der Beweis dafür, dass man mit der weißen Variante der Tempranillo ausgezeichnete Weine produzieren kann.

Keine der restlichen 7 Weißweinsorten (Sauvignon Blanc, Verdejo, Garnacha Blanca, Chardonnay, Torrontés, Malvasía und Maturana Blanca) wächst auf mehr als 5% der Fläche.

Eleganz, Ausgewogenheit und Vielseitigkeit sind einige der charakteristischen Aspekte der besten Rioja-Weine, die weltweit Ruhm und Anerkennung genießen. Um diese Region und alles, was sie uns bietet, besser zu kennen, empfehlen wir Ihnen, einige Weingüter auf der Weinstraße zu besuchen und La Rioja persönlich zu erleben.