Die Herkunftsangaben spanischer Weine · Hispavinus
WARENKORB
Mehr als 9.000 Produkte mit Versandkostenrabatt stehen zur Auswahl.

Die Herkunftsangaben spanischer Weine

Welcher Wein ist besser: ein Lagenwein oder ein Wein mit geschützter Ursprungsbezeichnung? Warum haben einige Anbaugebiete die Qualitätsstufe „Denominación de Origen“ (geschützte Ursprungsbezeichnung) und andere „Vino de la Tierra“ (Landwein)? Hier erfahren Sie alles, was Sie schon immer über die Herkunftsangaben spanischer Weine wissen wollten.

Was ist ein Wein mit geschützter Ursprungsbezeichnung?

Eine geschützte Ursprungsbezeichnung ist ein Qualitätssiegel, das dem Wein bescheinigt, dass die gesamte Herstellung in einer bestimmten Region erfolgt und im Verarbeitungsprozess alle Qualitätskriterien eingehalten werden, die in den offiziellen Regularien festgelegt sind.

Was ist ein Kontrollrat?

In Spanien ist der Kontrollrat (consejo regulador) dafür zuständig, die einzelnen Ursprungsbezeichnungen zu verwalten. Ihm kommt die Funktion zu, die Regularien zu erstellen und die entsprechenden Qualitätskontrollen bei den Produkten zu durchzuführen. Ebenso gehören Interessensvertretung und Imagepflege der regionalen Weinwirtschaft zu seinen Aufgaben. Die zuständige Behörde in Spanien ist das Ministerium für Landwirtschaft, Fischerei und Ernährung. Sie wird von den verschiedenen autonomen Gemeinschaften unterstützt und agiert im Rahmen der europäischen Rechtsvorschriften.

Wie viele Qualitätsstufen sieht die europäische Gesetzgebung vor?

Die EU-Verordnung 1308/2013 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 17. Dezember 2013 legt für alle Mitgliedsstaaten zwei Qualitätsstufen fest. Diese sind Weine mit geschützter Ursprungsbezeichnung  (g.U., spanisch DOP) und Weine mit geschützter geographischen Angabe (g.g.A., spanisch IGP).

Welcher Unterschied besteht zwischen einer  DOP und einer IGP?

Sowohl im Fall einer DOP als auch einer IGP handelt es sich um geographische Gebiete, die sich durch ihre Einzigartigkeit auszeichnen. Bei Weinen mit einer DOP ist die Bindung an natürliche (Boden, Klima, Rebsorten) und menschliche Faktoren (Kultur und Tradition) allerdings sehr viel stärker als bei den Weinen mit einer IGP. Bei Weinen mit geschützter Ursprungsbezeichnung muss darüber hinaus  jeder Verarbeitungsschritt in der besagten Region erfolgen, bei Weinen mit geschützter geographischer Angabe nur mindestens einer der Herstellungsschritte.

Wie viele Qualitätsstufen unterscheiden die spanischen Ursprungsbezeichnungen?

In Spanien wird zwischen drei Herkunftsangaben unterschieden:

  • Denominación de origen calificada (DOCa, qualifizierte Ursprungsbezeichnung)
  • Denominación de origen (DO, Ursprungsbezeichnung)
  • Vino de calidad con indicación geográfica (VC, Qualitätsweine mit geographischer Angabe)

sowie die Kategorie Vino de pago (VP, Lagenwein), eine Extrakategorie, die Weine von einem bestimmten Erzeuger bezeichnet, mit einer geringen Rebfläche und Jahresproduktion.

Die Bezeichnung IGP (g.g.A) entspricht bei spanischen Weinen der Qualitätsstufe „Vinos de la tierra“ (VT, Landwein).

Lagenwein oder Wein mit Ursprungsbezeichnung: Welcher ist besser?

Weder der eine noch der andere Wein ist besser. So kann man auch nicht sagen, dass Weine der qualifizierten Ursprungsbezeichnungen Rioja oder Priorat per se besser sind als Weine mit der Herkunftsangabe “Vino de la Tierra” (Landwein). Diese Kategorien sind Schutzmaßnahmen mit mehr oder weniger strengen Regeln bei der Definition ihrer Grenzen und Qualitätsmerkmale. Die Bewertung, ob das Endprodukt besser oder schlechter ist, hängt von vielen weiteren Faktoren ab.

Was ist die älteste Ursprungsbezeichnung Spaniens?

Rioja ist die älteste Herkunftsangabe Spaniens. Offiziell wurde sie 1925 anerkannt und im Weinstatut von 1932 ratifiziert, zusammen mit anderen Ursprungsbezeichnungen, von denen die meisten auch heute noch bestehen, z. B. Alella, Alicante, Cariñena, Conca de Barberà, Condado de Huelva, Jerez-Xérès-Sherry und Manzanilla Sanlúcar de Barrameda, La Mancha, Málaga, Montilla-Moriles, Navarra, Penedès, Priorat, Ribeiro, Rioja, Rueda, Tarragona, Toro, Utiel-Requena, Valdepeñas und Valencia.

Rioja erhielt 1991 die höchste Kategorie “Denominación de origen calificada(qualifizierte Ursprungsbezeichnung), eine Bezeichnung, die es sonst nur noch mit dem Priorat in Katalonien teilt.

Welches ist die größte Appellation?

Die DO La Mancha mit rund zweihundert Gemeinden, einer Rebfläche von über 150 000 Hektar, 236 Bodegas und 14 169 eingeschriebenen Winzern (Daten von 2020). Die Region ist als die Bodega Europas bekannt.

Wie viele geschützte Ursprungsbezeichnungen hat Spanien?

Spanien kann 70 Ursprungsbezeichnungen (zwei davon qualifiziert), 7 Qualitätsweine mit geschützter geographischer Angabe und 20 Lagenweine vorweisen.

Wie viele qualifizierte Ursprungsbezeichnungen hat Spanien?

Es gibt zwei: DOCa Rioja und DOQ Priorat.

Landkarte der spanischen Ursprungsbezeichnungen

Welches sind die wichtigsten Ursprungsbezeichnungen?

Rioja ist sicherlich die DO mit dem größten internationalen Ansehen, aber es besteht kein Zweifel am historischen Wert und der Einzigartigkeit der Jerez-Weine. Die wichtigsten Ursprungsbezeichnungen für Rotwein sind Ribera del Duero, Priorat und Rioja, während für Weißwein Rueda und Rías Baixas hervorzuheben sind. Nicht zu vergessen das Penedès, ein Gebiet in dem Rot- und Weißweine produziert werden und das besonders für seine Schaumweine mit der DO Cava bekannt ist.

La lista de denominaciones

Supraautonómicas (3)

También la IGP VT Ribera del Queiles

Andalucía (8)

Más 16 IGP: VT Altiplano de Sierra Nevada, VT Bailén, VT Cádiz, VT Córdoba, VT Cumbres del Guadalfeo, VT Desierto de Almería, VT Laderas del Genil, VT Laujar-Alpujarra, VT Los Palacios, VT Norte de Almería, VT Rivera del Andarax, VT Sierra Norte de Sevilla, VT Sierra Sur de Jaén, VT Sierras de las Estancias y los Filabres, VT Torreperogil, VT Villaviciosa de Córdoba

Aragón (5)

Más 5 IGP: VT Bajo Aragón, VT Ribera del Gállego - Cinco Villas, VT Ribera del Jiloca, VT Valdejalón, VT Valle del Cinca

Asturias (1)

Canarias (11)

Cantabria

2 IGP: VT Costa de Cantabria, VT Liébana

Castilla - La Mancha (20)

Más 1 IGP: VT Castilla

Castilla y León (13)

Más 1 IGP: VT Castilla y León

Cataluña (11)

Extremadura (1)

Más 1 IGP: VT Extremadura

Galicia (5)

Más 4 IGP: VT Barbanza e Iria, VT Betanzos, VT Ribeiras do Morrazo, VT Val do Miño - Ourense

Islas Baleares (2)

Más 6 IGP: VT Formentera, VT Ibiza, VT Illes Balears, VT Illa de Menorca, VT Mallorca, VT Serra de Tramuntana - Costa Nord

La Rioja

1 IGP: VT Valles de Sadacia

Madrid (1)

Murcia (2)

Más 2 IGP: VT Campo de Cartagena, VT Murcia

Navarra (4)

Más 1 IGP: VT 3 Riberas

País Vasco (3)

Comunidad Valenciana (7)

Más 1 IGP: VT Castelló