RotweinWeißweinSchaumweinAndere WeineAngeboteWeinpaketeRegionen
Kostenlose Lieferung ab 200 €Versandkosten

Château de Beaucastel

Im Jahr 1321, in der Epoche von Papa Juan XXII, erreichten vier Fässer der päpstlichen Kellerei Châteauneuf, um mit Wein befüllt zu werden; hier begann die Geschichte des Weins "du-Pape". Die Geschichte des Château de Beaucastel, das im nördlichsten Teil der heutigen AOC Châteauneuf-du-Pape gelegen ist, geht ins Jahr 1549 zurück, als Pierre de Beaucastel einen Getreidespeicher in der Gegend von Coudoulet kaufte.

Die Bodega gehört seit dem Jahr 1909 der Familie Perrin, und heute sind es Jean-Pierre und François, die Söhne des mythischen Jacques Perrin, die das Projekt leiten. In der Tat ist es die fünfte vollzählige Generation der Familie Perrin, die noch heute alle Anstrengungen unternimmt, um Tag für Tag die Legende von Beaucastel weiter wachsen zu lassen.

Der Respekt für die Natur ist essentiell für die Weinberge. Bereits 1950 begann man hier mit ökologischem Ackerbau und 1974 wurde der biodynamische Anbau als weiterer Schritt durchgesetzt. Die berühmten galets (Felsbrocken), felsige Bruchstücke, die die Flüsse aus den Alpen antreiben, halten den Boden feucht und die Hitze über den Tag zurück, um sie über Nacht auszuströmen.

Bei Beaucastel werden 13 Rebsorten angepflanzt, die von der AOC autorisiert, und alle getrennt vinifiziert werden. Die Kunst des Verschnitts, die von Generation zu Generation vererbt wurde, garantiert, dass der Stil Beaucastel mit jeder neuen Ernte weiterlebt. Obwohl dies eine der bekanntesten Kellereien des Anbaugebiets ist, sind ihre Weine wahrlich besonders.

In der Kellerei versucht man der Traube die Hauptrolle zu überlassen und der Einsatz von Holz ist immer zurückhaltend, es kommen keinerlei neue Eiche noch moderne Techniken zum Einsatz: es wird mit Eiweiss klarifiziert und niemals gefiltert, da man überzeugt ist, dass diese Praxis die Weine entkräftigt.

Hier spürt man eine besondere Hingabe für die Monastrell, eine Rebsorte, die bei vollständiger Reife eine Dichte und Struktur bietet, die es dem Wein ermöglichen, wie nur sehr wenige Weine südlich der Rhône zu reifen. Die Garnacha ist in der Regel auch ein wichtiger Teil des Verschnitts, aber ihr wird nicht erlaubt, den Wein zu dominieren. In den besten Jahren, wenn die Qualität herausragend ist, wird die bereits mythische Cuvée Hommage à Jacques Perrin hergestellt, ein unsterblicher Wein vom ersten Tag an dank seiner enormen Qualität und äusserst geringen Produktion.

Alle Château de Beaucastel-Weine

4,6/5
(Von 9 Rezensionen zu 6 Weinen)