RotweinWeißweinSchaumweinAndere WeineAngeboteWeinpaketeRegionen
Reduzierte Versandkosten ab 200 €Versandkosten
Intramurs de Poblet Negre 2017

Intramurs de Poblet Negre

2017

Weinregion

Rebsorten

Produzent

Alkoholgehalt

13,0%

Flaschengrössen und Jahrgang

0,75 L - 2017
Ausverkauft

8,25

/ Fl. 0,75 L

Wir können Ihnen eine E-Mail senden, falls wieder lieferbar oder wir andere Jahrgänge erhalten haben.

Produktinfo: Intramurs de Poblet Negre 2017

Produzent

Alkoholgehalt

13,0%

Flaschengrössen und Jahrgang

0,75 L - 2017
  • FarbeHell / Kirschrot / Hohe dichte / Sauber / Purpurfarbene reflexe
  • Bouquet:Würzige noten / Komplex / Intensiv / Reife rote frucht / Fruchtige aromen
  • Gaumen:Blanciert / Anhaltend / Frisch / Langer abgang / Gute säure / Fruchtig / Angenehm

Kundenrezensionen

4,0/5
2 Rezensionen
5 Sterne
0
4 Sterne
2
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
von: Dieter (7.1.2019) - Jahrgang 2017

Bemerkenswert gelungene Überarbeitung

Endlich neuer Schwung im Klosterweinkeller „Monestir de Poblet“! Seit Ricard Rofes zusätzlich zum Spitzenweinkeller „Scala Dei“ im benachbarten Priorat auch die Verantwortung für den Weinkeller des Zisterzienserklosters „Monestir de Poblet“ in „Conca de Barberà“ übernommen hat, geschehen selbst innerhalb von Klostermauern („Intramurs“) noch Wunder. Rofes neues, vom Kopf auf die Füße gestelltes Konzept und die Entwicklung seiner neuen Poblet-Kloster-Weine sind bemerkenswert. Selbst bei den bisher angestaubten Grundweinen wird mit dem Missverständnis aufgeräumt, die von den Zisterziensermönchen mitgebrachten burgundischen Rebsorten müssten auch hier reüssieren. So sind beim „Intramurs negre 2017“ Merlot und CS verschwunden, die Tempranillobasis wird ergänzt durch Syrah. Das Ergebnis ist so filigran wie der Buchstabe auf dem Etikett, übernommen aus der alten Miniatur-Bibel eines der Gründungsäbte des Zisterzienser-Ordens. Der violett-rote "Intramurs" verführt mit einem wunderbar rotbeerigen Konfitüre-Duft; im Mund fruchtig, geschmeidig, aufgrund kitzelnder Tannine jedoch nie langweilig. Das Ende lang wie ein gregorianischer Choral beim Abendgebet in Poblet.

von: Dieter (27.2.2018) - Jahrgang 2016

Fruchtig, unkompliziert, doch keinesfalls belanglos

Der "Intramurs" fällt mit seiner Cuvée aus Merlot, Cabernet Sauvignon und Tempranillo etwas sehr aus der Zeit. Die "D.O. Conca de Barberà", und selbst der eigene Weinkeller "Monestir de Poblet" unter dem neuen, großartigen Önologen Ricard Rofes, der auch für die vorzüglichen Weine von "Scala Dei" verantwortlich ist, haben sich schon längst auf ihre regionale Identität besonnen. Natürlich haben die Zisterziensermönche, als sie 1151 aus Burgund in das heutige Weltkulturerbe "Monastir de Poblet" kamen, ihre eigenen Rebstöcke mitgebracht. Die hier einheimischen Rebsorten sind jedoch Trepat, Garrut und Garnatxa, aus denen Rofos z.B. seit 2017, oberhalb der beiden Intramurs, eine wunderbare neue Weinserie komponiert. Der rote "Intramurs" ist fruchtig und frisch, ausgewogen, jedoch keineswegs sanft und belanglos. Reife, rote Beeren in der Nase, die am Gaumen als fruchtige Konfitüre mit kitzelnder Säure reflektiert werden. Das Ende ist lang, fast wie ein gregorianischer Choral der etwa 30 Mönche von Poblet zum Abendgebet.

Vins Abadia de Poblet

Vins Abadia de Poblet

Vins Abadía de Poblet wurde aus dem Interesse der Zisterziensergemeinschaft heraus geboren, die Zisterzienser-Weinbautradition wieder aufzunehmen, die bis ins 11. Jahrhundert in Burgund zurückreicht und immer mit der Rebsorte Pinot Noir in Verbindung gebracht wurde. 1989 beschloss die Codorníu-Gruppe, sich diesem Projekt anzuschließen, das mit der Bepflanzung von Weinbergen auf den 9 Hektar begann, die sich innerhalb des ummauerten Gebiets des Poblet-Klosters befinden. Gleic...