WARENKORB
RotweinWeißweinSchaumweinAndere WeineAngeboteWeinpaketeRegionen
Font de la Figuera 2018

Font de la Figuera

2018
92
PARKER

Herkunft

Rebsorten

Produzent

Alkoholgehalt i

14,5%

Flaschengrössen und Jahrgang

0,75 L - 2018

32,55

/ Fl. 0,75 L (43,40 €/l)

Font de la Figuera 2018

Produzent

Alkoholgehalt i

14,5%

Flaschengrössen und Jahrgang

0,75 L - 2018

Empfehlungen

  • Optimale Serviertemperatur:Zwischen 16º C und 18º C

Kundenrezensionen

4,7/5
3 Rezensionen
5 Sterne
2
4 Sterne
1
3 Sterne
0
2 Sterne
0
1 Stern
0
von: Natalia (24. Feb.) - Jahrgang 2018

Amazing wine

This wine is just perfect! Very rich and harmonic at the same time.

von: Dieter (17.12.2019) - Jahrgang 2017

Überzeugt mit erstaunlicher Präsenz

Verwunschen schön sieht das kleine Gebäude am Rande Gratallops aus, in dem sich „Christopher Cannan“ und seine Tochter „Anne-Joséphine“ mit ihrer Weinkellerei „Clos Figueras“ niedergelassen haben. Platz ist hier sogar für B&B-Zimmer und ein Restaurant, das noch an René Barbier Jr. und Sarah Perez´ legendäres „Los Irreductibles“ erinnert. Man sollte viel Zeit mitbringen, auch für die Anekdoten des Clos-Figueras-Managers Miquel Compte. Bei vier, fünf verschiedenen Clos-Figueras-Jahrgängen mit ihm auf der Terrasse erfährt man so ziemlich alles über Weine, Leute und Entwicklungen im Priorat. Fünf originäre Weine werden inzwischen von „Clos Figueras“ hergestellt (plus ein „Sweet“); angefangen hatte es 1999 mit dem „Font de la Figuera“. Heute ist es der Zweitwein aus überwiegend Garnatxa und Carinyena, wenig Syrah und etwas CS. Der „2017er“ ist noch jung, aber verblüfft bereits mit einer erstaunlichen Präsenz. Sein harmonischer Charakter, seine Komplexität, seine feinkörnigen Tannine und seine dunkle Frucht überzeugen schon jetzt. Toller Wein.

von: Dieter (16.1.2019) - Jahrgang 2016

Herausfordernd und mit Perspektive

Gerade mal 1200 Flaschen erbrachte 1999 die erste Ernte von Christopher Cannans unweit von Gratallops neu erworbenem Weinberg. Der Name für das Etikett war schnell gefunden: Eine kleine Wasserader neben einem markanten Feigenbaum inmitten des zum Flüsschen „Riu de Montsant“ abfallenden Geländes spendete die Idee zum „Font de la Figuera“. Und da es die Zeit der Clos-Generation war, entstand zum Weinberg mit dem Feigenbaum der Weinkeller „Clos Figueras“. Mit „Clos“ kamen jedoch auch französische Rebsorten ins Priorat. Damals im Trend, passen sie heute nicht mehr in die Landschaft einer selbstbewussten DOCa. Langsam schleichen sie aus den Cuvées, auch beim „Font de la Figuera“, gerne vollständig ersetzt durch Carinyena und Garnatxa. Soweit ist „Clos Figueras“ (noch) nicht, man hängt noch am Anfangsapplaus. Der „Font de la Figuera“ sollte deshalb jährlich auf die Waage: Der 2016er ist noch jung, ungeschliffen, harsch; doch Charakter, Komplexität, Mineralik und tiefrote Frucht deuten sich bereits an.

Clos Figueras

Clos Figueras

Christopher Cannan ist vor allem für seinen Weinhandel bekannt. Seine 1978 gegründete Firma Europvin mit Sitz in Bordeaux vertreibt unter anderem die Weine einiger der renommiertesten Produzenten in Spanien, Frankreich, Italien, Portugal oder Ungarn, insbesondere auf dem amerikanischen und asiatischen Markt. Seit 1997 ist es auch einer der großen Winzer in Priorat und Montsant. In Priorat mit seinem Weingut Clos Figueras in Gratallops, wo es sich niederließ, nachdem es den Em...

Weitere Informationen